Sonntag, 15. Oktober 2017

Rezension - Der Übergang - Justin Cronin




             Autor: Justin Cronin
          Verlag: Goldmann
Seiten: 1020
              Genre: Endzeitroman
Preis: 9,99 €



Inhaltsangabe:

Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI-Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief – völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte.  Bild- und Textquelle



Freitag, 13. Oktober 2017

Rezension - Die Moortochter - Karen Dionne 







Autorin: Karen Dionne
Seiten: 381
Verlag: Goldmann
Genre: Psychothriller
Preis: 12,99€



Inhaltsangabe:

Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin – Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held – bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt, und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener von dort entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt. Nur Helena hat die Fähigkeiten, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen ...  Bild- und Textquelle



Mittwoch, 11. Oktober 2017

Montagsfrage # 7



Hey Leute,
heute möchte ich wieder die Montagsfrage von Blog Buchfresserchen beantworten. Ich fand diese Woche die Frage richtig spannend und möchte unbedingt auch etwas dazu schreiben. Es geht diese Woche darum ob einem Follower, Likes usw. wichtig ist. Ich schreibe gar nicht lange um den heißen Brei also viel Spaß beim Lesen lasst mir gerne einen Kommentar da und schreibt mir wie ihr zu dem Thema steht, das würde mich sehr interessieren. ;D









Das Buchfresserchen stellt jeden Montag eine Frage und diesmal lautet sie:

Wie viel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares... macht ihr euch etwas daraus?

Also ich schaue schon regelmäßig wie viele Besucher und Follower auf meinen Blog sind und das finde ich auch gar nicht schlimm um ehrlich zu sein. Nur so sieht man ja ob jemanden die Arbeit und das was man auf seinem Blog schreibt und macht dem Leser gefällt oder nicht. Und auch nur so kann man sich selbst und seinen Blog verbessern. Follower sind natürlich immer schön wenn man welche dazubekommt und da freue ich mich auch immer sehr, weil es mir einfach zeigt das den Leuten das was ich auf meinen Blog mache und schreibe gefällt. Aber es ist jetzt natürlich auch nicht so das ich meine Beiträge nur mit dem Hintergedanken schreibe, dass ich dadurch ganz viele Follower oder ähnliches bekomme. Mir macht das schreiben über Bücher einfach Spaß und ich will mir keinen Druck machen nur um viele Likes, Shares oder Follower zu bekommen. 


Lasst mich in den Kommentaren sehr gerne wissen wie ihr zu dem Thema steht, weil ich das eigentlich ganz interessant finde andere Meinungen dazu zu hören. :) 

Ansonsten wünsche ich euch noch einen schönen Tag! 

Montag, 9. Oktober 2017

Rezension - Die Blutschule - Max Rohde / Sebastian Fitzek



Die Blutschule
 - Max Rhode - Taschenbuch

            Autor: Max Rohde 
                Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 250
      Genre: Thriller
  Preis: 9,90 €




Inhaltsangabe:

Eine unbewohnte Insel im Storkower See
Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer
Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten.

Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ... Bild- und Textquelle



Samstag, 7. Oktober 2017

Montagsfrage #6


Hey Leute,

In diesem Post möchte ich wieder die Montagsfrage von dem Blog Buchfresserchen beantworten. Für alle die nicht wissen was die Montagsfrage ist, dann schaut doch mal gerne bei Buchfresserchen vorbei. :D Und nun zur Frage die man diese Woche beantworten muss:









Das Buchfresserchen stellt jeden Montag eine Frage und dieses mal möchte sie Wissen:

Hast du bestimmte Rituale, z.B. ein bestimmtes Buch jedes Jahr zu lesen oder ein Genre zu testen, das dich eigentlich wenig anspricht etc.?

Also was ich schon mache ist, dass ich Genre teste die mich auf den ersten Blick jetzt nicht ansprechen oder bei denen ich denke das mir sowas nicht gefallen könnte. Mir gefällt es immer was neues zu probieren und es freut mich dann immer ganz besonders wenn mir das Buch dann auch noch gut gefällt. Was ich weniger habe ist, dass ich ein bestimmtes Buch jedes Jahr lese. Ich habe das aber selten das ich Bücher nochmal Lese, dass mach ich wirklich nur wenn ich ein Buch so toll fand das ich es unbedingt nochmal lesen möchte, aber das kommt wie gesagt eher selten vor.


Wie ist es bei euch? Habt ihr ein Buch welches ihr jedes Jahr lest oder ein Genre zu testen das euch eher wenig anspricht? Schreibt es mir gerne in die Kommentare. :D