Donnerstag, 11. August 2016

Rezension - Abgeschnitten - Sebastian Fitzek und Michael Tsokos

9783426510919

                                Autoren: Sebastian Fitzek, Michael Tsokos
         Seiten: 393 Seiten
               Verlag: Knaur Verlag
    Genre: Thriller
Preis: 9,99€


Inhaltsangabe:

Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert … Bild- und Textquelle




Eigene Meinung:

Nach den beiden Thrillern Zerschunden und Zersetzt habe ich mich sehr auf das Buch von Sebastian
Fitzek und Michael Tsokos gefreut. Und wurde auch keineswegs enttäuscht.

Das Buch beginnt sehr schnell und spannend. Der Rechstmediziner Paul Herzfeld  findet in einer Leiche die Handynummer seiner Tochter Hannah und findet heraus das diese Entführt wurde. Der Täter treibt mit Paul eine perfide Schnitzeljagt und bald muss Paul erkennen, dass jemand mit ihm noch eine Rechnung, wegen einem alten Fall, offen hat. Die Geschichte konnte mich absolut begeistern es war so rasend beschrieben und auch das Ende war so Klasse den ich habe nicht damit gerechnet.

Das Buch lässt sich sehr flüssig und schnell lesen. Es war alles sehr detailliert beschrieben worden, besonders die Szenen in denen eine Leiche obduziert wurde. Auch die Charaktere haben mir in dem Buch sehr gut gefallen. Paul Herzfeld, den man auch aus den Büchern von Michael Tsokos kennt, fand ich sehr sympathisch und ich konnte seine Handlungsweise auch vollkommen nachvollziehen. Die anderen Personen in dem Buch fand ich auch sehr sympathisch und gut dargestellt.

Mein Fazit:

Mit "Abgeschnitten" haben die beiden Autoren einen sehr spannenden Thriller geschaffen. Besonders gut fand ich die Schnitzeljagt mit der Paul von einem Hinweis zum anderen gelangt ist. Ein sehr empfehlenswerter Thriller.

Ich gebe dem Buch 5 - 5 Sternen.

Kommentare:

  1. Hey Benedikt,

    nach deinem netten Besuch musste ich doch glatt auch bei dir vorbeischauen und bei so einem schönen Blog gleich als Leserin bleiben. Zumal es ganz so aussieht, als hätten wir einen sehr ähnlichen Lesegeschmack. "Die Bestimmung" liegt noch auf meinem SuB und "Abgeschnitten" habe ich erst kürzlich verschlungen. Das war mein erster Fitzek und ich war unheimlich begeistert von seiner Art zu schreiben genauso wie von den medizinischen Details, die Tsokos mit reingebracht hat.

    Viele Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Bene,

    vielen Dank für deinen Besuch auf meinem Blog, da komm ich doch direkt mal zurüchstöbern ;) Mein Follow habe ich natürlich auch gleich dagelassen :)

    Dieses Buch subbt leider noch, ich habe es zwar schon ewig da, bin aber leider noch nicht dazu gekommen, es zu lesen :( Vielleicht sollte ich das mal schnell ändern ;)

    LG
    Jacqueline (Booknaerrisch)

    AntwortenLöschen
  3. OHJA! Abgeschnitten ist mein Lieblingsbuch von Fitek.

    AntwortenLöschen