Freitag, 26. August 2016

Rezension - Die Bestimmung / Tödliche Wahrheit  - Veronica Roth




                 Autorin: Veronica Roth
        Seiten: 508 Seiten
         Verlag: cbt Verlag
      Genre: Dystopie
Preis: 9,99€


Inhaltsangabe:

Der Aufstand hat begonnen ...

In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…

Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...  Bild- und Textquelle




Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil von "Die Bestimmung" ganz gut  fand habe ich nun beschlossen auch den zweiten Teil dieser Reihe zu lesen. Doch leider wurden meine Erwartungen an dem Buch nicht erfüllt.

Die Geschichte beginnt drei Tage nach den Ereignissen in Band 1. Ohne große Rückblenden wird man in die Geschichte hineingeworfen. Mir fiel es am Anfang deshalb etwas schwer in die Geschichte hinein zu kommen, da es doch schon eine Weile her ist, dass ich Teil 1 gelesen habe. Doch nach kurzer Zeit wusste ich auch wieder wer wer war. Was ich sehr schön fand war, dass man mehr über die Candor und den Amite erfahren hat, denn über diese beiden Fraktionen wusste man ja ziemlich wenig.

Der Schreibstil ist, wie auch in Band 1, sehr schön und flüssig zu Lesen. Auch in diesem Band wird die Hauptprotagonistin in der Ich - Form erzählt. Somit hat man einen sehr guten Einblick in die Gedanken von Tris. Doch Tris fing mich nach einer Zeit an zu nerven. So gern ich sie in Teil 1 mochte so sehr nervte mich ihr Verhalten in diesem Band gegenüber Tobias beispielsweise. Oder auch ihre Phobie gegenüber Waffen. Meiner Meinung nach handelt Tris in vielen Situation sehr kopflos und sehr unüberlegt. Bei einigen Charakteren war ich wiederrum sehr überrascht wie sie sich positiv als auch negativ verändert haben.

Das Ende des Buches lässt einige Fragen offen und animiert dazu auch den dritten Teil von Die Bestimmung zu lesen.


Mein Fazit:

Der zweite Teil von die Bestimmung hat mir leider nur zum Teil gefallen. Zwar sind die Seiten beim Lesen nur so dahingeflogen, dennoch hätte ich mir mehr Spannung gewünscht. Ich möchte trotzdem den dritten Teil von Die Bestimmung lesen, da ich das Ende doch gut fand und ich Wissen möchte wie Veronica Roth die Geschichte beendet.

Ich gebe dem Buch 3,5 - 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen