Samstag, 11. August 2018

Rezension - Todesfrist - Andreas Gruber


Autor: Andreas Gruber
Seiten: 432
Verlag: Goldmann
Genre: Thriller
Preis: 9,99 €
Rezensionsexemplar: Nein
*Amazon Link: Todesfrist Band 1





Inhaltsangabe:

»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen … Klappentext Quelle





Meine Meinung:

"Todesfrist" von Andreas Gruber ist mein erstes Buch dieses Autors und ich bin jetzt schon ein Fan dieser Reihe. Todesfrist ist der erste Teil der Sabine Nemez und Marteen S. Sneijder Reihe.

Das Buch ist in mehreren Handlungssträngen aufgebaut, welcher jeder für sich viel Spannung hat. Im Prolog geschieht ein fürchterlicher Mord bei dem ein Mann von Kampfhunden getötet wird. Und es bleibt nicht nur bei dem einen Mord denn schon bald wird eine Person aus dem nahen Familienkreis von Sabine Nemez ermordet. 

Der Anfang des Buches ist extrem Spannend. Die Morde sind grausam und für zartbesaitete Menschen vielleicht eher nichts. Die Idee der Morde, welche nach einer Kinderbuchvorlage geschehen, hat mir sehr gut gefallen. Es ist kein Typischer Thriller in dem ein üblicher Mord geschieht den es dann heißt aufzulösen. Andreas Gruber hat punktet hier mit einer tollen Idee die er auch noch grandios umgesetzt hat. 

Auch mit seinen Charakteren hat er einen Nerv getroffen. Ein Polizisten Duo das Ungleicher nicht sein kann und was dann doch irgendwie stimmig ist. Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder sind zwei tolle Charaktere die mit Ecken und Kanten. Gerade Maarten S. Sneijder hat mit seinen trockenen Humor und seinen Sarkasmus mich des Öfteren zum schmunzeln gebracht. 
Mit einem lockeren und flüssigen Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten und das rundet das ganze Buch nochmal ab. 

Erst am Ende kommen alle Handlungsstränge des Buches zusammen und man versteht einige Dinge am Ende besser. Der Autor hat einen Spannungsbogen geschaffen der über das ganze Buch geht. 

Mein Fazit:

Mit "Todesfrist" hat Andreas Gruber einen tollen Thriller geschaffen bei dem man von Anfang bis Ende mitfiebert. Besonders seine Charaktere gefallen mir in dem Buch besonders gut. Ein Buch welches ich auf jedenfall weiterempfehlen kann. Ich freue mich schon jetzt die anderen drei Bücher dieser Reihe zu lesen. 

Ich gebe dem Buch 5 - 5 Sterne.


Weitere Bücher aus der Reihe:

  • Todesurteil (Band 2)
  • Todesmärchen (Band 3)
  • Todesreigen (Band 4)


*Alle Amazonlinks, sind Affiliate Links.

Kommentare:

  1. Hallo Bendedikt!
    ich bin ein großer Andreas Gruber Fan und habe die ganze Reihe bereits verschlungen. Im Moment freue ich mich auf September, wenn der weitere band der Pulanski Reihe ()Rachewinter) erscheint. Noch viel Spaß mit den Thrillern!
    Liebe Grüße
    Martina
    https://martinasbuchwelten.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martina,
    den zweiten Band der Nemez Reihe hab ich schon zuhause und werden den auch bald Lesen. Ich finde auch seine anderen Reihen sehr interessant und möchte auf jedenfall noch ganz viel von ihm Lesen.

    Liebe Grüße
    Benedikt

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Benedikt,

    "Todesfrist" habe ich vor ein paar Jahren auch mal gelesen, aber ich muss zugeben, dass ich mich fast gar nicht mehr an den Inhalt des Buches erinnern konnte. Als ich deine Rezension gelesen habe, ist mir aber das eine oder andere wieder eingefallen (gerade, die bei der Erwähnung der Morde nach Kinderbüchern, hat bei mir was geklingelt). Ich fand den Krimi damals solide und in sich gut abgerundet (auch wenn ich inzwischen gar nicht mehr weiss, wie er ausgegangen ist). Trotzdem hat er mich nicht dazu veranlasst, die Reihe weiterzuverfolgen.

    Liebe Grüsse ♥
    paperlove von Between the Lines.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Paperlove,
      ja die Geschichte ist jetzt sicherlich keine die einem sehr lange im Gedächtnis bleibt, aber dennoch ein, wie du schon gesagt hast, solides Buch. Mir gefallen immer Reihen bei denen man auch immer etwas über die Kommissare erfährt und diese sich in den Büchern weiterentwickeln. Es freut mich wenn du die Reihe weiterverfolgst. :)

      LG Benedikt

      Löschen